Cover_Edition-Winkler-Hermaden-Atlas-des-Habsburgerreich-01

Atlas des Habsburgerreiches

€ 49,90

Reprintausgabe von Prof. Dr. Rudolf Rothaugs „Geographischer Atlas zur Vaterlandskunde an den österreichischen Mittelschulen“. Mit Tafeln aus „Prof. A. L. Hickmanns Geographisch-statistischer Taschen-Atlas von Österreich-Ungarn“.

Neu herausgegeben und mit einem Vorwort von Peter Jordan.

Format: 24 x 34 cm

Umfang: 96 Seiten mit zahlreichen Karten und Graphiken sowie einem Tabellenteil

Einband: Hardcover

ISBN: 978-3-9504199-4-8. Kategorie: .

Beschreibung

Wenn man die Landkarte Europas mit jener vor 100 Jahren vergleicht, stellt man fest, dass heute nicht weniger als 13 Staaten zur Gänze oder zum Teil auf dem Gebiet der einstigen Österreichisch-Ungarischen Monarchie liegen: Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Slowenien, Serbien, Montenegro, Italien, Ungarn, die Slowakei, Tschechien, Polen, Rumänien, die Ukraine und Österreich.

Johann Georg Rothaugs „Geographischer Atlas zur Vaterlandskunde an den österreichischen Mittelschulen“ gehört zu den beeindruckendsten Atlanten aus der Kaiserzeit. Eindrucksvoll und präzise dokumentiert dieses Kartenwerk das territoriale Gefüge des Habsburgerreiches. Der Band enthält eine große Zahl von Übersichtskarten, Länderkarten und Umgebungsplänen von Städten. Der Kulturgeograph und Kartograph Peter Jordan hat es übernommen, eine Neuauflage des 1911 von Johann Georg Rothaug bei Freytag & Berndt herausgegebenen Werkes zu betreuen und mit einer Einleitung zu versehen.

Zusätzlich bietet diese Ausgabe wertvolle historische Grafiken aus A. L. Hickmanns „Geographisch-statistischem Taschen-Atlas von Österreich-Ungarn“. Statistische Tabellen zur politisch-territorialen Gliederung und zur Bevölkerung Österreich-Ungarns ergänzen das Werk.

Dieser Atlas ist auch als Sammlerausgabe in limitierter Auflage erhältlich: Nähere Informationen erhalten Sie HIER

 

Weitere Impressionen aus dem Band

Der Herausgeber:

Univ.-Doz. Dr. Peter Jordan

HR Prof. h.c. Univ.-Doz. Dr. Peter Jordan ist Kulturgeograph, Kartograph und Toponomast. Er war Direktor des Österreichischen Ost- und Südosteuropa-Instituts in Wien und Herausgeber des Atlas Ost- und Südosteuropa. Er lehrt an den Universitäten Wien, Klagenfurt und Klausenburg (Cluj-Napoca) und leitet internationale Gremien der Ortsnamenforschung und -standardisierung.

Prof. Dr. Helga Maria Wolf in: Austria-Forum

Dr. Peter Jordan ist Kulturgeograph und Kartograph. Als Direktor des Österreichischen Ost- und Südosteuropa-Instituts hatte er den Atlas Ost- und Südosteuropa ediert. Jetzt gibt er einen der beeindruckendsten Atlanten der Kaiserzeit heraus. Johann Georg Rothaugs „Geographischer Atlas zur Vaterlandskunde an den österreichischen Mittelschulen“ erschien 1911. Der Gymnasialprofessor Rudolf Rothaug entstammte einer deutsch-galizischen Pädagogenfamilie. Sein Werk erreichte in vier Jahren sieben Auflagen. Präzise dokumentierte er das territoriale Gefüge des Habsburgerreiches in Übersichtskarten, Länderkarten und Umgebungsplänen von Städten. Für die bearbeitete Neuauflage nach 105 Jahren hat der Herausgeber auf einige Karten verzichtet, aber den eindrucksvollen Band mit Grafiken und Tabellen aus A. L. Hickmanns “Geographisch-statistischem Taschen-Atlas von Österreich-Ungarn” ergänzt.

Peter Pisa in: KURIER

Das ist der Schulatlas von 1911. Wien hatte damals mehr Einwohner als heute (2.031.000). Das Werk des Gymnasiallehrers wurde neu aufgelegt. Kulturgeograph und Kartograph Peter Jordan hat es betreut.