Edition-Winkler-Hermaden-das-pittoreske-Wien-Cover Sale!

Das pittoreske Wien

€ 49,90 € 24,95

Tranquillo Mollos pittoreskes Ansichtenalbum „Wien’s vorzüglichste Gebäude und Monumente“

Mit einer Einführung von Robert Wagner

Format: 26,5 x 20 cm

Umfang: 168 Seiten mit 61 Farbtafeln

Einband: Hardcover

Nicht lagernd

ISBN: 978-3-9502688-3-6. Kategorie: .

Beschreibung

Tranquillo Mollos pittoreskes Album „Wien’s vorzüglichste Gebäude und Monumente“ ist sicher eines der schönsten Ansichtenwerke von Wien im Biedermeier. Spätestens 1822, vielleicht aber auch schon früher, nahm bei Tranquillo Mollo die Idee zur Herausgabe des  Albums Gestalt an. In diesem Jahr beauftragte er die Künstler Joseph Ignaz Gurk und seinen hochbegabten Sohn Eduard Gurk, die gerade von einer großen Europareise nach Wien heimgekehrt waren, mit der Ausarbeitung von Aquarellen der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Wiens.

Ein Jahr später war es soweit. Das prächtige Album konnte dem Publikum vorgestellt werden: 61  Ansichten in vorzüglichen Kupferstichen oder Radierungen, alle deutsch und französisch beschrif­tet, durchgehend nummeriert und mit der Verlagsangabe „À Vienne chez Tranquillo Mollo“ versehen. Dazu gehörte noch ein gestochenes Titelblatt mit einer kleinen Ansicht des Äußeren Burgtores als Vignette. Ein Teil der Auflage erschien auch bereits mit feiner Handkolorierung. Ein besonders schönes, koloriertes Exemplar dieses Werkes in der ersten Auflage besitzt die Wienbibliothek im Rathaus (vormals Wiener Stadt- und Landesbibliothek). Dieses Exemplar ist auch die Vorlage zu diesem Reprint.

weitere Impressionen aus dem Band

Der Autor

Dr. Robert Wagner

Dr. Robert Wagner, geboren 1943 in Wien, Historiker, leitete von 1982–2004 die Bibliothek und das Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste in Wien, mehrjährige Forschungen über österreichische Ansichten (gemeinsam mit Ingo Nebehay) fanden ihren Niederschlag in der „Bibliographie altösterreichischer Ansichtenwerke“ (1981–1991) und in der Reihe „Topographia Austriaca“ (1985–1992). Weitere Publikationen u. a. über Thomas Enders Brasilienaquarelle 1994 und 2003.