Edition-Winkler-Hermaden-kronen-atlas-cover

Neuer Kronen-Atlas

€ 29,90

Von Michael Göbl

Die Kronen der Erde, ihre Geschichte, Bedeutung und Schicksal

Mit 165 Lithografien und Holzschnitten

Format: 23 x 30,7 cm

Umfang: 116 Seiten

Einband: Matt cellophanierter Pappband

Nicht lagernd

ISBN: 978-3-9502688-5-0. Kategorie: .

Beschreibung

Die Faszination, die seit Jahrtausenden von Kronen und ihren Trägern ausgeht, ist auch in unserer republikanischen Zeit ungebrochen. Der Zauber, der von den erhalten gebliebenen und öffentlich zur Schau gestellten Insignien vergangener Macht ausgeht, ist schwer in Worte zu fassen. Es können jedenfalls nicht nur der Glanz des Goldes, das Funkeln der Juwelen, der künstlerische oder gar materielle Wert dieser Geschmeide sein, die eine besondere Anziehungskraft ausüben, sondern auch der geschichtliche Hintergrund mit seinen unterschiedlichen schicksalhaften Wendungen. Die Aktualität des Themas resultiert wohl auch daher, dass allein im heutigen Europa noch immer zehn Monarchien existieren, die ihre Herrschaftszeichen entweder in ihren Schatzkammern oder in ihren Wappen in würdevoller Weise bewahren.

Dieser Band bietet anhand originalgetreuer Reproduktionen von Holzschnitten und Lithografien aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts einen einmaligen bildlichen und ausführlich kommentierten Überblick über die bedeutendsten Kronen der Erde. Der „Neue Kronen-Atlas“ ist territorial strukturiert, wobei geografische Schwerpunkte, die sich infolge historischer Gemeinsamkeiten herausgebildet haben, auch hier bestehen bleiben. So sind die nordischen Länder (Dänemark, Norwegen, Schweden), die Niederlande und Belgien, Spanien und Portugal ebenso zusammengefasst wie das Alte Reich (Deutsches Reich, Preußen, Hannover, Bayern) und Österreich (Erzherzogtum Österreich, Böhmen, Ungarn).

Neben den Kaiser- und Königs- bzw. Königinnenkronen werden in diesem Werk auch die Kronen von Kurfürsten, Herzögen und Fürsten sowie von Grafen, Freiherren, Rittern und Edelleuten dargestellt. Die informative Einleitung in das Werk sowie die detaillierte Beschreibung jeder einzelner Krone machen diesen Band darüber hinaus zu einem unverzichtbaren Nachschlagewerk über die Geschichte, Bedeutung und das Schicksal der Kronen der Erde.

Weitere Impressionen aus dem Band

Der Autor:

Dr. Michael Göbl

Hofrat Dr. Michael Göbl, geboren 1954, seit 1977 Archivar im Österreichischen Staatsarchiv in den Abteilungen Allgemeines Verwaltungsarchiv und Haus-, Hof- und Staatsarchiv. Studium der Geschichte, Osteuropäische Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Mitglied des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung und der Académie Internationale d’Héraldique, Vorstandsmitglied der Heraldisch-Genealogischen Gesellschaft „Adler“ in Wien. Zahlreiche Publikationen und Vorträge auf den Gebieten Heraldik, Adel, Genealogie und Archivwesen.

 

Hans Werner Scheidl in: Die Presse

„Michael Göbl, Historiker im Staatsarchiv, erzählt für den neuen Verlag Edition Winkler-Hermaden die Geschichte der diversen europäischen Kronen spannend, aber wohltuend knapp gefasst.“

Peter Diem in: Academia

„Das mit heraldisch korrekten, zum Teil färbigen Lithografien ausgestattete Werk ist dem an Heraldik und Symbolik interessierten Leser wärmstens zu empfehlen.“

Archivum Heraldicum

„Göbl will in dem hier vorliegenden Band die Herrschaftszeichen vorstellen, die entweder in den Schatzkammern oder in den Tresoren der Ministerien und der Protokollämter liegen. Er bringt die Rangkronen, nicht nur im ehemaligen Hl. Römischen Reich Deutscher Nation, sondern auch die der umliegenden Staaten.“

Anton Eggendorfer in: Unsere Heimat

„Das Buch vereinigt nicht nur die Vorzüge seriöser Fachliteratur mit der Attraktivität eines Bildbandes, sondern ist auch eine gelungene Mischung von flüssig lesbarer Information über Geschichte, Bedeutung und Schicksal der Kronen dieser Erde und einem Nachschlagewerk für Geschichtsforscher, vom Fachhistoriker bis zum Heimatforscher.“

SchwarzGelb

„… ein umfassendes Werk, in dem alle historisch bedeutsamen wie auch die derzeit weltweit existierenden kapitalen Insignien fürstlicher wie adliger Macht vertreten sind.“

Wilhelm Deuer in: CARINTHIA I

„Die Texte sind kurz, präzise und informativ, wobei auf einen wissenschaftlichen Apparat verzichtet wurde. Durch das repräsentative Großformat, dem eine ebenfalls großzügige Seitengestaltung entspricht, und die altertümliche Technik der Lithografie bei den Abbildungen wird ein nostalgischer Effekt erzielt. Der Band richtet sich an ein symbol- und kulturbewusstes, jedoch nicht unbedingt fachlich versiertes Publikum und kann dem heraldisch-dynastisch interessierten Benützer zur Lektüre empfohlen werden.“