Edition-Winkler-Hermaden-schmetterlingsatlas-Cover

Schmetterlings-Atlas

€ 14,95

Originaltitel: Schmetterlings-Atlas in Taschenformat

129 Abbildungen in Farbendruck mit Angabe der deutschen und lateinischen Namen

Reprint der Ausgabe Wien um 1900

Format: 90 x 145 mm

Umfang: 24-seitiges Leporello im Format 204 x 14,2 cm und 32-seitiges Begleitheft

Kategorie: .

Beschreibung

„Das Männchen ist citrongelb, das Weibchen blassgelb, beide mit einem roten Flecken in der Mitte aller Flügel. Er fliegt vom Juli bis September; überwinterte Exemplare findet man schon im ersten Frühjahre …“ Die Rede ist hier vom „Citronenfalter“, einem von 129 Schmetterlingen, die in diesem liebenswerten Leporello, dessen Originalausgabe um 1900 erschienen ist, vorgestellt werden.

In bemerkenswerter technischer Perfektion reproduzierte Original-Aquarelle und kurze Erläuterungen der Schmetterlinge machen diesen Atlas zu einer bibliophilen Kostbarkeit, die auch als wertvolles Nachschlagewerk genutzt werden kann.

Das Werk enthält wunderschöne Reproduktionen von und erläuternde Texte zu bekannten Schmetterlingen wie dem Schwalbenschwanz, Tagpfauenauge, Citronenfalter, Alpen-Apollo oder Segelfalter, aber auch „unbekanntere“ Vertreter wie der Nagelfleck aus der Familie der Pfauenspinner oder die Leimkrauteule aus der Familie der Eulenfalter sind in diesem Leporello enthalten.

 

Edition-Winkler-Hermaden-schmetterlingsatlas-13

Mehr Bilder

Peter Pisa in: KURIER

„Der Reprint macht die verschwundene Kostbarkeit zugänglich. Es ist ein Nachschlagewerk – und informiert über Aprileule bis Zierspanner –, aber vor allem ist es bezaubernd.“

Alexander Ritzinger in: Oberösterreichische Nachrichten

„Es ist ein schmuckes Buch, im wahrsten Sinn des Wortes. Klein und handlich, eine feine Leporello-Ausgabe. Das heißt, reich bebildert, zum Ausklappen, zu sehen sind 129 Schmetterlingsbilder.“

Ärzte-Woche

„Ein bezauberndes Nachschlagewerk aus einer versunkenen Epoche … Das Leporello ist zwar nicht die App des 19. Jahrhunderts, aber ein fein gemachtes Schnell-Nachschlagebüchlein, das bis heute bezaubert.“