Liesing

Atzgersdorf, Erlaa, Inzersdorf, Kalksburg, Liesing, Mauer, Rodaun, Siebenhirten
Eine Geschichte des 23. Wiener Gemeindebezirkes und seiner acht alten Orte in Wort und Bild

Von Ferdinand Opll

Format: 23,5 x 20 cm

Umfang: 180 Seiten mit 182 Abbildungen

Einband: Hardcover mit Schutzumschlag

ISBN 978-3-9503739-3-6 Kategorie

 29,90

Enthält 5% MwSt.
zzgl. Versand

Nicht auf Lager

Beschreibung

Der südlichste Wiener Bezirk, Liesing, gehört mit seinen acht alten Orten zu den typischen Randbereichen der Großstadt Wien. Mit seiner Lage zwischen dem Abhang des  Wienerwaldes und den in das Wiener Becken übergehenden Ebenen, durchflossen vom namengebenden Liesingbach, ist er ein seit der Antike besiedelter Raum und bis heute ein landschaftlich attraktives Gebiet.

Im September 1954 wurde der Bezirk Liesing, der heutige 23. Wiener Gemeindebezirk, geschaffen. Ferdinand Opll, der bereits 1982 eine Bezirksgeschichte von Liesing veröffentlicht hat, erschließt mit seinem neuen Werk die reichhaltige bildliche Überlieferung des Gebietes von den ältesten Beispielen aus dem 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Zu den Abbildungen bietet er ausführliche Erklärungen, die über bloße Legenden weit hinausgehen. Im Zusammenspiel mit umfassenden historischen Erläuterungen entsteht mehr als ein bloßer „Bildband“: eine „Bildgeschichte“ von Liesing.

Aus dem Inhalt:

Intention und Aufbau; Zur bisherigen Erforschung der Geschichte der alten Orte des Bezirksbereiches sowie des Bezirkes; Bildquellen zur Geschichte des Bezirksgebietes; Versuch eines historischen Gesamtüberblicks; Einbettung in den größeren Rahmen – Die alten Orte des 23. Wiener Gemeindebezirkes, der Bezirk selbst und Wien; Geschichte des Bezirksgebietes von den Anfängen bis zum Jahr 1938; Vom 25. zum 23. Wiener Gemeindebezirk – Bezirksgeschichte seit 1938; Die acht alten Orte des heutigen Bezirksgebietes vom Mittelalter bis 1938; Vom 25. zum 23. Wiener Gemeindebezirk (1938‒2013); Der 23. Wiener Gemeindebezirk Liesing heute; Quellen und Literatur.

Der Autor

ao. Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Opll, geboren 1950, Historiker und Archivar; Studium der Geschichte, Germanistik und Kunstgeschichte an der Universität Wien; Absolvent des Instituts für österreichische Geschichtsforschung; langjähriger Direktor des Wiener Stadt- und Landesarchivs. Zahlreiche Publikationen, darunter, neben zahlreichen Aufsätzen: Wien. Geschichte einer Stadt, Band 1–3 (gemeinsam mit Peter Csendes, 2001–2006); Österreichischer Städteatlas, Lief. 1–11 (Redaktioneller Leiter und Mitherausgeber, 1982–2013); Historischer Atlas von Wien, Lief. 1–12 (wissenschaftlicher Mitarbeiter und Mitherausgeber, 1981–2009); Friedrich Barbarossa (4. Aufl., 2009); Die Regesten des Kaiserreiches unter Friedrich Barbarossa, Band 1–4 (1980–2011).

In der Edition Winkler-Hermaden ist von ihm ebenfalls erschienen: Rundgemälde von Wien und dessen Umgebung.

Das könnte Ihnen auch gefallen!