15. Mai 2018: Buchpräsentation „Die dunklen Jahrhunderte des Weinviertels“ im MAMUZ Mistelbach

Teilen

Nach seinem zuletzt erschienenen Buch „Archäologie des Weinviertels – Von den Steinzeitjägern bis zu den Kelten“ widmet sich Ernst Lauermann, langjähriger Landesarchäologe des Landes Niederösterreich, in seinem neuen Buch den dunklen Jahrhunderten des Weinviertels.

Die ersten rund 1000 Jahre nach Christus bis zu den frühen Babenbergern, als Germanen, Hunnen und Awaren das Weinviertel bevölkerten, werden in der Wissenschaft auch gern als dunkle Jahrhunderte bezeichnet, weil die archäologischen Hinterlassenschaften aus diesen Zeiten wesentlich geringer sind als in den Jahrtausenden der Urgeschichte.

Die dunklen Jahrhunderte hinterließen goldene Spuren, die auch im Weinviertel zu finden sind. Funde wie die Schmuckstücke aus den Gräbern von Untersiebenbrunn, der archäologische Nachweis eines Königssitzes am Oberleiserberg oder die Bestattung eines ungarischen Reiterkriegers aus Gnadendorf lassen uns diese dunklen Jahrhunderte in neuem Licht erscheinen. Der Boden unter unseren Füßen gibt langsam auch von diesen geschichtlichen Perioden immer mehr – goldene – Spuren frei.

Der Autor:

Dr. Ernst Lauermann, geboren 1952, war bis Ende 2017 Landesarchäologe des Landes Niederösterreich und wissenschaftlicher Leiter des Urgeschichtemuseum in Asparn/Zaya (MAMUZ). Er ist Autor zahlreicher wissenschaftliche Publikationen in Form von Monografien und Artikeln in wissenschaftlichen Fachzeitschriften.

 

Ort: MAMUZ Museum Mistelbach, Waldstraße 44–46, 2130 Mistelbach

Zeit: Dienstag, 15. Mai 2018, 18.00 Uhr

 

Nähere Informationen zum Buch finden Sie HIER