Edition-Winkler-Hermaden-Sterzfresser-cover

Sterzfresser und Gnackwetzer

€ 19,90

Lexikon der Weinviertler Orts-Spitznamen

Von Michael Staribacher und Christian Wiesinger

Format: 15,9 x 22,4 cm

Umfang: 144 Seiten mit Zeichnungen von Thomas Wolf

Einband: Hardcover

ISBN: 978-3-9504625-4-8. Kategorie: .

Beschreibung

Es gibt die „Sandhasen“ und die „Zeiselbären“, die „Lavendelzupfer“ und die „Kiadreckmaler“, und natürlich die „Sterzfresser“ und „Gnackwetzer“. Die Liste von Weinviertler Orts-Spitznamen ist lang.

Michael Staribacher und Christian Wiesinger haben in mehrjährigen Recherchen (unter Einbeziehung zahlreicher Hinweise aus der Bevölkerung) die Orts-Spitznamen von über 300 Orten im Weinviertel erfasst. Und es war höchste Zeit, diese zu sammeln, weil viele mündlich überliefert sind und schriftliche Aufzeichnungen nur eingeschränkt verfügbar sind.

Die beiden Autoren haben – wo dies möglich war – zu den angeführten Spitznamen Erklärungen hinzugefügt, die über Herkunft und Geschichte der jeweiligen Bezeichnung Auskunft geben. Oft sind die Geschichten dahinter schon mehrere Hundert Jahre alt und haben sich vermutlich in dieser Zeit auch geändert. Manches ist Legende, aber zumeist steckt ein Körnchen Wahrheit dahinter. Bis jetzt gab es zwar einzelne kleinregionale Sammlungen, aber keine vollständige Aufbereitung der Dorf-Spitznamen im Weinviertel. Historische

Fotografien und eigens für dieses Buch angefertigte Zeichnungen von Thomas Wolf ergänzen den Text.

 

Weitere Impressionen aus dem Band

Die Autoren:

Michael Staribacher

Ing. Michael Staribacher, geboren 1966, Eichenbrunner, Projekt-Berater und freiberuflicher Autor zahlreicher Bücher, u. a. „Eichenbrunner Sprachlexikon“, „HU is HU im Weinviertel“, „Weinviertler Dialektlexikon“, „Weinviertler Dialektlexikon Band 2“, „Der Walzerkönig des Weinviertels“.

Christian Wiesinger

Mag. Christian Wiesinger, 1966 im Weinviertel geboren, Studium der Theologie, Kaplan in Stockerau, dann Jugendseelsorger, seit 2004 Pfarrer von Gaubitsch und Unterstinkenbrunn, jetzt auch von Eichenbrunn und Patzmannsdorf.

 

Manfred Breindl in: Tip Hollabrunn

„Melancholische Wehmut über das, was kommende Generationen vielleicht nicht mehr erleben können, vermengt sich mit feiner (Selbst-)Ironie und tiefsinnigem Humor zu prallem Lesevergnügen, das spannende Blicke unter den Kittel des Weinviertels gewährt.“

 

Richard Edl in: Schaufenster Kulturregion

„Die Edition Winkler-Hermaden hat ihrem Weinviertel-Sortiment einen weiteren Mosaikstein von besonderer Strahlkraft hinzugefügt.“

 

Stephan Gartner in: Die Presse

… Und falls es doch einmal ein „echtes“ Buch sein soll, dann müssen die Texte kurz und leicht verdaulich, entspannend und auch erheiternd sein. Hier entdecke ich gerne meine Heimat, das Weinviertel, immer wieder neu. So liegt aktuell auf meinem Nachtkastl: „Na ja … und andere Weinviertler Seufzer – neue Geschichten von Hintaus“.