Edition-Winkler-Hermaden-Kaiser-Franz-Joseph-00 Sale!

Kaiser Franz Joseph I.

€ 24,95 € 14,95

1830-1916

Bilder und Dokumente aus dem Haus-, Hof- und Staatsarchiv in Wien

Von Michael Göbl und Irmgard Pangerl

Format: 23,5 x 20 cm

Umfang: 132 Seiten mit zahlreichen Abbildungen

Einband: Gebunden mit Schutzumschlag

ISBN: 978-3-9503952-3-5. Kategorie: .

Beschreibung

Über Kaiser Franz Joseph I. und seine Zeit ist schon viel geschrieben worden – über seine Politik, seine Familie, seine Schicksalsschläge, was er hätte bewirken können oder was er verabsäumt hat. Die Geschichte seiner Donaumonarchie füllt nicht nur Bibliotheksregale, sie begegnet uns auch heute noch auf Schritt und Tritt, sei es in Gebäuden, Straßenverläufen (Ringstraße) oder Denkmälern, in der Musik und Kunst, oder – banaler – auf den Speisekarten der Restaurants in halb Mitteleuropa.

Aus Anlass des bevorstehenden 100. Todestages des Monarchen haben Michael Göbl und Irmgard Pangerl einen Bildband zusammengestellt, in dem in chronologischer Abfolge weitgehend unbekannte und unveröffentlichte Bilder, Fotos und Dokumente seines Lebens, aber auch seiner Politik, seiner Reisen oder seiner wissenschaftlichen und künstlerischen Gunsterweise gezeigt werden. Alle Fäden der Herrschaft liefen in der Habsburgermonarchie in Wien zusammen und wurden und werden im Haus-, Hof- und Staatsarchiv für die Nachwelt aufbewahrt. Dieses Gedächtnis der Macht und sein nahezu unerschöpflicher Fundus dienten dem Buch als Hauptquelle.

Michael Göbl und Irmgard Pangerl haben zu den ausgewählten Bildern kurze Texte sowie eine Zeittafel verfasst. Das Ergebnis ist eine faszinierende Bilderreise durch das Leben Kaiser Franz Josephs I. mit vielerlei neuen und bisher wenig beachteten Informationen über den Staatsmann und Privatmann Franz Joseph.

 

 

Mehr Bilder

Die Autoren:

 

Hofrat Dr. Michael Göbl

Hofrat Dr. Michael Göbl, geboren 1954, seit 1977 Archivar im Österreichischen Staatsarchiv in den Abteilungen Allgemeines Verwaltungsarchiv und Haus-, Hof- und Staatsarchiv. Zahlreiche Publikationen und Vorträge auf den Gebieten Heraldik, Adel, Genealogie und Archivwesen. Zuletzt erschienen: „Wappen- Lexikon der habsburgischen Länder“.

Mag. Irmgard Pangerl

Mag. Irmgard Pangerl, geboren 1963 in Wien, Studium der Geschichte an der Universität Wien. Seit 1989 im Österreichischen Staatsarchiv tätig. Referentin für die Habsburg-Lothringischen Hausarchive, die Hofarchive und die private Vermögensverwaltung der Habsburger im Haus-, Hof- und Staatsarchiv.

Hans Werner Scheidl in: Die Presse

2016 wird wohl das Jahr des alten Kaisers werden, der vor 100 Jahren im Greisenalter starb. … Ulrich Winkler-Hermaden hat einen Bildband komponieren lassen, der rare Dokumente zum ersten Mal zeigt.

 

ÄrzteWoche

Die ersten Bücher aus Anlass des bevorstehenden 100. Todestages Franz Josephs sind schon da, wie jenes von Michael Göbl und Irmgard Pangerl. Diese haben einen Bildband zusammengestellt, in dem in chronologischer Abfolge teils unbekannte und unveröffentlichte Bilder, Fotos und Dokumente seines Lebens, seiner Politik, seiner Reisen oder seiner wissenschaftlichen und künstlerischen „Gunsterweise“ gezeigt werden.

 

Prof. Dr. Helga Maria Wolf in: Austria-Forum

2016 jährt sich der Todestag Kaiser Franz Josephs zum hundertsten Mal. Der Verlag Winkler-Hermaden greift das Jubiläum schon heuer auf. Michael Göbl, Archivar, und Irmgard Pangerl, Referentin im Österreichischen Staatsarchiv, haben einen informativen Text-Bildband aus den Beständen ihrer Institution zusammengestellt. Das Buch enthält weitgehend unbekannte und unveröffentlichte Bilder, Fotos und Dokumente aus dem Leben des Monarchen und seiner Familie … Das Album schließt nicht dem Tod Franz Josephs, sondern mit Denkmälern ihm zu Ehren. Ein Stammbaum und eine Zeittafel vervollständigen das aufschlussreiche Werk.

 

Johannes Gans in: kulturundwein.com – Das beschauliche Magazin

Nach der Einleitung mit einer kurzen, aber profunden Übersicht über Leben und politisches Wirken von Franz Joseph haben die Autoren in der guten Tradition dieses Verlages auf das Bild gesetzt. Der unmittelbaren Botschaft von Stichen, Handschriften, Gemälden und Fotos ist jeweils ein kurzer Text beigegeben, der über das Gesehene hinaus in leicht verdaulichen Happen Hintergrundwissen vermittelt. Das Buch „Kaiser Franz Joseph I., 1830-1916. Bilder und Dokumente aus dem Haus-, Hof- und Staatsarchiv Wien“ hat damit das Zeug zum Dauerläufer, der als Nachschlagwerk, das man allein wegen der vielen Bilder immer wieder gerne in die Hand nimmt, das Gedenkjahr 2016 bei weitem überleben wird.

 

iv positionen

Er eröffnete einst das Haus der Industrie und noch heute ziert sein Bildnis den Großen Festsaal des Hauses am Schwarzenbergplatz. Aus Anlass des bevorstehenden 100. Todestages haben die Autoren einen Bildband zusammengestellt …

 

Austro Classic

In Summe zeichnet der Bildband mit den ausführlichen Bildtexten ein gutes Porträt des Kaisers und der Epoche.

 

Johann Werfring in: Wiener Zeitung

Im Buch wird auch ein Widmungsblatt aus der Kartensammlung des Haus-, Hof- und Staatsarchivs gezeigt, das im Jahr 1853 in der „Wiener Zeitung“ abgedruckt war. Es bezieht sich auf den Mordanschlag auf Kaiser Franz Joseph, den der ungarische Schneidergeselle und Revolutionär János Libényi am 18. Februar 1853 unternommen hatte.

 

Helge Reindl in: Österreichischer Burgenverein

Erschienen ist das Buch in der Edition Winkler-Hermaden, dort, wo die Erinnerungen an vergangene Zeiten und die Kleinodien des Wissens gedruckt werden.

 

Anton Eggendorfer in: Jahrbuch 81/2015 für Landeskunde von Niederösterreich

Das Neue und Faszinierende an diesem Buch ist, dass hier nicht, wie sonst bei einem Bildband erwartet, Bild an Bild gereiht wird, sondern dass den bisher oft unveröffentlichten Abbildungen zu einem bestimmten Ereignis die authentischen Textdokumente gegenübergestellt werden. Bei der Bildauswahl wurde vor allem darauf Wert gelegt, möglichst unbekanntes Bildmaterial zu präsentieren. Die hier gezeigten Fotos und Dokumente stammen alle aus den Beständen des Haus-, Hof- und Staatsarchivs. … Der vorliegende Bildband kann aufgrund des vielen hier erstmals präsentierten Quellenmaterials sowohl dem Fachhistoriker wie auch dem Geschichtinteressierten, der mit diesem Buch einen anschaulichen Überblick über die Franzisco-Josephinische Zeit erhält, empfohlen werden.

 

Friedrich Weissensteiner in: Wiener Zeitung

… bildlastig der Tribut von Michael Göbl und Irmgard Pangerl an das 100. Todesjahr des Monarchen: Sie legen aus dem Fundus des Haus-, Hof- und Staatsarchivs eine exzellente Auswahl von Bildern und Dokumenten mit ausführlichen Beschreibungen vor.

 

schaufenster Kultur.Region

Das Buch endet nicht mit dem Tod des greisen Kaisers, sondern mit den Denkmälern seiner Person und somit mit dem Bild, das für die Nachwelt entworfen worden war.

 

Niederösterreich Perspektiven

Besonders informativ ist der Band „Kaiser Franz Joseph I.“ von Michael Göbl und Irmgard Pangerl mit mehr als 170 Bilddokumenten, der in der niederösterreichischen Edition Winkler-Hermaden erschienen ist und mit zahlreichen bisher unveröffentlichten Fotos, Briefen, Urkunden und Dokumenten … das Leben des Monarchen veranschaulicht.

 

Gregor Auenhammer in: Der Standard

Seltene Einblicke bieten die privaten Dokumente, die Michael Göbl und Irmgard Pangerl über Kaiser Franz Joseph I. ediert haben.

 

Pallasch. Zeitschrift für Militärgeschichte

… bringen dem Leser diese vielbeachtete Herrscherfigur näher, welche das Ende des Ancien Régime wie kein anderer verkörpert.